Sonnenschutzfolien Innen- und Außenmontage für Fenster

Sonnenschutzfolien

Mit Sonnenschutzfolie schützen Sie sich und Ihre Innenräume am effizientesten vor Sonneneinstrahlung und Hitzeentwicklung. Je nach gewähltem Modell kann die Raumtemperatur um bis zu 90% gesenkt werden. Das macht nicht nur das Leben in Wohnräumen angenehmer, sondern kann auch das Klima in Büroräumen erheblich verbessern. Wer über viele schräge Fenster, Doppelverglasung oder Dachfenster verfügt, muss bei der Montage von Sonnenschutzfolie allerdings beachten, auf welcher Seite die Fensterfolien verklebt werden dürfen.

Sonnenschutzfolien außen oder innen verlegen?
Ob man Sonnenschutzfolie außen oder innen verlegt, hängt von dem Glastypen ab, auf welchem die Sonnenschutzfolien montiert werden soll. Handelt es sich um Einfachverglasungen, können Sonnenschutzfolien und Fensterfolien nach persönlichem Geschmack oder technischer Möglichkeit montiert werden.

Vorsicht ist aber bei:
Doppelverglasungen
Dreifachverglasungen
Dachfenstern
Schrägfenstern
Überkopfverglasung
Sonnenschutz Gläsern
Sicherheitsgläsern
 Wärmeschutzgläsern
Hier wird die Außenmontage der spiegelnden Fensterfolien und Sonnenschutzfolien empfohlen. Außerdem wird empfohlen, Sonnenschutzfolien nicht teilflächig zu verkleben. Die Gründe dafür sind unterschiedliche Temperaturen am Glas, die zu Glasbruch führen können, Diese unterschiedlichen Temperaturen treten zum Beispiel auf, wenn sich die Zwischenräume der Doppelverglasungen bei Innenmontage aufheizen. Durch die Temperaturveränderung variiert auch die Spannung, unter der das Glas steht. Wird die Spannungsdifferenz zu groß, kommt es zum Bruch des Glases. Sonnenschutzfolie kann allerdings die Temperatur und damit die Spannung des Glases beeinflussen. Um diesen Effekt zu vermeiden, sollte die Sonnenschutzfolie immer ganzflächig verklebt werden. Bei doppelt verglasten Fenstern wird der Glasbruch zudem durch die Montage am äußeren Glas verhindert. Die Wärme wird von der Folie absorbiert, der Innenraum der Verglasung kann sich nicht aufheizen – es besteht keine Gefahr für Glasbruch. Und Fensterfolien, die nicht stark reflektieren, spiegeln oder absorbieren sind davon selbstverständlich nicht betroffen.